Streets-of-Rage-4-Review

Streets of Rage – Retro-Prügelei vom Feinsten – Test

.News PS4 Game Reviews

Ende April erschien Streets of Rage 4 für die Current-Gen Plattformen. Wir haben uns für euch durch den Arcade Brawler geprügelt und verraten euch hier unsere Meinung dazu.

Streets-of-Rage-4-Review

Mit Streets of Rage 4 belebt der Publisher Dotemu eines der wohl kultigsten Arcade Beat ‘em ups der 90er wieder. In Zusammenarbeit mit den Entwicklern Lizardcube und Guard Crush Games holt man die ursprünglich auf den SEGA-Konsolen erschienene Serie auf die Plattformen der Neuzeit. Bis auf ein paar modernisierte Spielmechaniken bleibt man dabei dem Arcade-Style des Kultklassikers treu.

Die Story

Reden wir nicht lange um den heißen Brei herum: Ja, es gibt eine Story – Nein, sie spielt keine große Rolle. Auch in diesem Punkt orientieren sich die Entwickler eindeutig an den alten Klassikern. Eine Story ist zwar vorhanden, von großer Bedeutung ist sie allerdings nicht. Vielmehr dient die Handlung als Ausgangspunkt für unseren Kampf und als Kitt zwischen den einzelnen Levels. Streets of Rage 4 spielt 10 Jahre nach dem Ende des dritten Teils und dem Sieg über Mr. X. 10 Jahre lang war es friedlich in der Stadt, bis jetzt. Angeführt von seinen Kindern, den Y-Zwillingen, treibt sich eine neue Verbrecherbande herum. Diese stürzt die Stadt ins Chaos und es liegt nun an uns, sie aufzuhalten.

Streets-of-Rage-4-Review-Story

Vor diesem Hintergrund prügeln wir uns Level, um Level durch die Stadt um unseren Feinden Einhalt zu gebieten. Zwischen den einzelnen Stufen wird die Story durch knappe Comic-Sequenzen fortgeführt und leitet uns ins nächste Level über. Mit einer tiefgründigen Geschichte voller Höhen und Tiefen kann der Arcade Brawler also definitiv nicht punkten – damit hat aber auch (hoffentlich) niemand gerechnet. Die Story ist knapp und einfach – wir wissen von Anfang an, wer die Bösen sind und wir wissen auch, was unser Ziel ist: nämlich den Bösen mal ordentlich in den Ar…..ähh…unsere Meinung zu sagen.

 

Gameplay

Beim Gameplay kann Streets of Rage 4 ganz klar punkten. Auch hier setzen die Entwickler auf jene Art von simpler Steuerung für die Arcade-Spiele bekannt sind. Angepasst an moderne Controller kämpft man sich schon nach wenigen Spielminuten recht selbstsicher button-smashend durch die 12 verschiedenen Levels. Die Spielmechaniken sind einfach zu erlernen und trotz ihrer Schlichtheit schwer zu meistern. Während man sich auf den unteren Schwierigkeitsgraden noch froh und munter durch die Gegnermassen prügelt, können die höheren Schwierigkeitsstufen gerade ungeübten Kämpfern alles abverlangen.Streets-of-Rage-4-Review-Koop

Sollte man keine Lust mehr habe, sich den Feinden alleine entgegenzustellen, kann man sich auch Unterstützung mit ins Boot holen. Gemeinsam mit einem anderen Spieler über den Online-Modus oder auch mit bis zu drei Freunden im lokalen Multiplayer geht es dann so richtig zur Sache. Neben dem Story Modus bieten Arcade-, Battle- und Boss Rush Modus etwas Abwechslung für euch und eure Freunde. Neben den fünf Hauptcharakteren könnt ihr auch noch 12 „alte“ Charaktere freischalten, die sich in originaler Pixelgrafik ins Getümmel stürzen.

Sound & Grafik

Optisch ist Streets of Rage 4 den Entwicklern mehr als gelungen. Der handgezeichnete Retro-Look kommt wirklich gut an und wirkt gleichzeitig modern, ohne das 90s-Feeling zu beeinträchtigen. Die knalligen Neonfarben der Kämpfer und ihrer Attacken gepaart mit oft den oft düsteren Hintergründen sehen wirklich ansprechend aus.

Streets-of-Rage-4-Review-Grafik

Die Hintergründe selbst sind liebevoll gestaltet und weisen bei genauerer Betrachtung wirklich unzählige Details auf. Auch der Soundtrack zum Game schafft es perfekt, das Retro-Feeling weiter zu verstärken und das ganz ohne nach trashigem Gedüdel zu klingen. Die rhythmischen Beats untermalen das Spiel gelungen und bringen noch etwas mehr Schwung in die Kämpfe.

Fazit

Streets of Rage 4 ist die Auferstehung eines Kultklassikers, die genau das hält, was sie verspricht. Es ist durch und durch ein Arcade-Beat ‘em up in modernem Design und nicht mehr. Aber eben auch nicht weniger. Das von den Entwicklern versprochene Comeback der Serie haben diese wirklich erstklassig umgesetzt. Und wer auch mit diesen Erwartungen an das Spiel herangeht, kann kaum enttäuscht werden. Sich hier ein storylastiges Spiel mit aufwendigen Animationen zu erwarten, wäre schlicht ungerechtfertigt. Somit können wir Fans der Serie und des Genres im Allgemeinen Streets of Rage 4 nur empfehlen.

Unsere News zu Streets of Rage findet ihr hier.

8.7

Story

6.0/10

Atmosphäre

9.5/10

Gameplay

9.0/10

Sound

9.0/10

Grafik

9.0/10

Umfang

9.5/10
Teilen
Tagged

Kommentar verfassen