4.3 C
Berlin
Dienstag, Februar 27, 2024
StartAlle NewsSpieler bedauern das Ende des Online-Modus bei Assassin's Creed und weiteren Spielen...

Spieler bedauern das Ende des Online-Modus bei Assassin’s Creed und weiteren Spielen in 2024

Ubisoft hat bekanntgegeben, dass im Jahr 2024 zehn weitere Spiele aus dem Online-Modus genommen werden, darunter ein beliebtes Koop-Erlebnis. Diese Maßnahme wiederholt sich, da bereits im Jahr 2022 14 Spiele betroffen waren.




Folgen nicht vergessen
Tweet
submit to reddit

Ubisoft hat bekanntgegeben, dass im Jahr 2024 zehn weitere Spiele aus dem Online-Modus genommen werden, darunter ein beliebtes Koop-Erlebnis. Diese Maßnahme wiederholt sich, da bereits im Jahr 2022 14 Spiele betroffen waren.

Die Entscheidung, die Server dieser Spiele abzuschalten, wurde von Ubisoft in einem Blog-Eintrag mit der veralteten Technologie begründet, die gewartet werden muss, um den Betrieb der Online-Dienste aufrechtzuerhalten. Die Abschaltung ist für den 25. Januar 2024 geplant und betrifft Spiele wie Assassin’s Creed 2, Ghost Recon: Future Soldier und Trials Evolution.

Ubisoft kündigt die Abschaltung von zehn Spielen im Jahr 2024 an

Es ist wichtig zu beachten, dass sich diese Abschaltung nur auf die Online-Features bezieht. Die Einzelspieler-Inhalte dieser Spiele bleiben weiterhin zugänglich. Allerdings wird der Verlust des Multiplayer-Modus bei Ghost Recon: Future Soldier besonders bedauerlich sein, da das Koop-Erlebnis in diesem Spiel besonders geschätzt wurde. Spielerinnen und Spieler werden dieses Feature in Zukunft vermissen und könnten die Schwächen des Singleplayer-Modus stärker wahrnehmen.

**Ende der Online-Spielfunktionen: Warum es schade ist und welche Auswirkungen es hat**

In der Welt der Videospiele hat sich in den letzten Jahren eine bedauerliche Entwicklung abgezeichnet: Die schrittweise Abschaltung von Online-Funktionen in älteren Spielen. Große Publisher wie Ubisoft haben in der Vergangenheit und werden auch weiterhin Server für eine Reihe von Titeln stilllegen, was bedeutet, dass Spieler nicht mehr online interagieren können. Doch warum ist das so schade, und welche Auswirkungen hat diese Praxis?

**Das Aufkommen der Online-Funktionen**

In den letzten zwei Jahrzehnten hat sich die Spielebranche drastisch verändert. Früher waren Spiele größtenteils auf Einzelspielererfahrungen beschränkt, und Multiplayer-Optionen waren selten und oft auf das lokale Spielen beschränkt. Mit der Verbreitung von Breitband-Internetzugängen und der rasanten Entwicklung der Online-Infrastruktur wurden jedoch Online-Funktionen zum Standard in vielen Spielen.

Diese Funktionen ermöglichten es Spielern, über das Internet miteinander zu spielen, sich in virtuellen Welten zu treffen und kooperative oder kompetitive Erlebnisse zu teilen. Sie förderten die Bildung von Online-Communitys und schufen lang anhaltende Spielerlebnisse.

**Die Abschaltung der Server**

Trotz der Beliebtheit von Online-Funktionen in Spielen entscheiden sich viele Publisher irgendwann dazu, die Server für ältere Spiele zu schließen. Diese Entscheidung hat mehrere Gründe. Einer der Hauptgründe ist die Wartungskosten veralteter Server-Infrastrukturen. Das Aufrechterhalten dieser Server kann teuer sein, insbesondere wenn die Spielerzahlen im Laufe der Zeit abnehmen.

Ein weiterer Grund ist die Fokussierung auf neuere Titel. Publisher möchten ihre Ressourcen und Aufmerksamkeit auf aktuelle Spiele lenken, um sicherzustellen, dass diese erfolgreich sind. Ältere Spiele verlieren in der Regel an Bedeutung, wenn sie nicht mehr aktiv unterstützt werden.

**Warum ist es schade?**

Die Abschaltung von Online-Funktionen in älteren Spielen ist für Spieler bedauerlich aus mehreren Gründen. Erstens bedeutet es, dass viele Spieler nicht mehr auf die Online-Komponenten zugreifen können, die oft das Herzstück eines Spiels ausmachen. Sei es das kooperative Spielerlebnis in einem beliebten Titel oder der Wettbewerb in Multiplayer-Spielen – diese Aspekte gehen verloren.

Zweitens verschwinden die sozialen Verbindungen und Communities, die sich im Laufe der Zeit um diese Spiele entwickelt haben. Der Verlust des Online-Spiels bedeutet auch den Verlust von Freundschaften und Gemeinschaften, die sich auf diese Weise gebildet haben.

Schließlich ist es schade, weil Spiele ein wichtiger Teil der Popkultur sind. Der Verlust von Online-Funktionen in älteren Spielen kann dazu führen, dass ein Teil der Videospielgeschichte verloren geht, da die Spieler nicht mehr die gleichen Erlebnisse genießen können wie in der Vergangenheit.

**Schlussgedanken**

Die Abschaltung von Online-Funktionen in älteren Spielen ist zweifellos eine schmerzhafte Realität. Es ist ein Kompromiss, den Publisher aus wirtschaftlichen Gründen treffen müssen, aber er hat Auswirkungen auf die Spieler und die Videospielkultur im Allgemeinen. Die Hoffnung liegt in Emulatoren und anderen Lösungen, die es den Spielern ermöglichen, diese Online-Funktionen inoffiziell weiterhin zu nutzen. Dennoch bleibt die Abschaltung ein schmerzlicher Abschied von geliebten Videospielen und den Erlebnissen, die sie ein

Jetzt bei Amazon bestellen untitled




Kommentar verfassen




- Advertisment -

untitled

Most Popular