Alle NewsPlayStation 5: Sony will Klangerlebnis revolutionieren

PlayStation 5: Sony will Klangerlebnis revolutionieren

- Advertisement -

Sony stellt während der PlayStation 5-Präsentation eine neue Hardware zur Audioverarbeitung vor.

Die PlayStation 5 selbst gab es im gestrigen PlayStation-5-Event von und mit Mark Cerny leider nicht zu sehen, zum Thema Hardware gab es dafür jedoch reichlich Infos. Darunter auch die Präsentation der neuen Tempest 3D Audio Engine. Doch worum handelt es sich dabei?

Während die PS3 ein für die damaligen Verhältnisse beeindruckendes Klangerlebnis bot, rückte der Faktor Sound bei der PlayStation 4 eher in den Hintergrund. Die nächste Konsolengeneration soll dies nun wieder ändern. Cerny verkündete gestern, dass Dolby Atmos auf der PlayStation 5 nicht zum Einsatz kommen wird. Man wolle ein realistischeres und lebensechteres 3D-Klangerlebnis schaffen, welches Dolby Atmos sogar übertreffen soll – und das auf allen Ausgabegeräten. Möglich machen soll das eine selbst entwickelte Hardware – die Tempest Engine.

3D-Sound

Grundsätzlich handelt es sich dabei um eine extrem leistungsstarke, überarbeitete AMD GPU, deren überwältigende Rechenleistung es allen Gamern ermöglichen soll in Next-Gen-Spielen überzeugenden 3D-Sound zu erleben. Der entstehende Effekt soll dem von Dolby Atmos ähnlich sein. Der große Unterschied besteht laut Cerny jedoch darin, dass die Tempest Engine es ermöglichen soll dieses Erlebnis der breiten Masse zugänglich zu machen. Anstatt nur in Kombination mit lizensierten Produkten zu funktionieren, soll die Engine mit allen gängigen Kopfhörern, Stereoanlagen und Soundbars und Heimkino-Systemen kompatibel sein.

Doch damit nicht genug. Zusätzlich sollen Entwickler noch die Möglichkeit haben die enormen Rechenkapazitäten der Tempest Engine auch anderweitig einzusetzen. So könnte die leistungsstarke Engine beispielsweise auch verwendet werden um aufwändige Effekte oder andere leistungshungrige Algorithmen zu berechnen. So können die Softwareentwickler selbst entscheiden, wie sie die vorhandenen Ressourcen einsetzen um das beste aus ihren Spielen herauszuholen.

Weitere Details zur Tempest 3D Audio Engine sollen noch folgen und werden bereits gespannt erwartet. Doch schon jetzt ist klar, dass dieses Feature ein ausschlaggebender Aspekt im Vergleich mit der Xbox Series X werden könnte.

Quelle

 

Die PlayStation 5 wurde *NICHT* vorgestellt – aber die SSD

*Unsere Seite enthält Affiliate-Links zu Amazon. Ihr unterstützt uns durch eure Einkäufe, ohne dass zusätzliche Kosten für euch anfallen.

1 Kommentar

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Folge uns