Call-of-Duty-Black-Ops-Cold-War-Promo-Banner

Call of Duty: Black Ops Cold War – Was wir wissen

.News

Gestern fand in Warzone die offizielle Enthüllung von Call of Duty: Black Ops Cold War statt. In diesem Artikel fassen wir alles zusammen, was wir bisher wissen.

cod-black-ops-cold-war

Letzte Woche kündigten Activision Blizzard endlich das neue Call of Duty an und lieferten auch einen Reveal-Termin. Gestern wurde Call of Duty: Black Ops Cold War durch ein Ingame-Event in Warzone offiziell enthüllt. In diesem Artikel findet ihr alle Informationen, die wir aktuell zum nächsten CoD haben.

Fortsetzung zu Black Ops

Der erste Trailer zum neuen Call of Duty versetzt uns ins Jahr 1981. Wie die Entwickler bereits bestätigten handelt es sich also um eine direkte Fortsetzung zum ersten Black Ops.

Im Clip sind bereits einige bekannte Gesichter wie Frank Woods, Jason Hudson und Alex Mason zu sehen, die wir auch im Spiel wieder antreffen werden.

Im Trailer gibt Präsident Reagan dem neuen Protagonisten, Russell Adler, den Auftrag sich mit allen nur nötigen Mitteln einer neuen Bedrohung anzunehmen.

Charakteranpassung

In Call of Duty: Black Ops Cold War können wir erstmals selbst bestimmen, als wer wir spielen. Zu Beginn der Kampagne können wir unseren eigenen Agenten erstellen. Die Charakteranpassung umfasst Geschlecht, Hautfarbe, Aussehen und auch bei welchem Geheimdienst wir vor Black Ops Cold War dienten.

Während all diese Änderungen rein kosmetischer Natur sind, ist es uns auch möglich unser eigenes psychologisches Profil zu erstellen. Dieses psychologische Profil bestimmt anschließend im Spiel die Perks unseres Charakters.

Nicht-lineare Missionen

Nicht nur bei der Charaktererstellung, sondern auch bei den Missionen haben die Spieler im neuen CoD mehr Freiheiten als gewohnt. Wie die Entwickler bekannt gaben, verfügt Call of Duty: Black Ops Cold War über nicht-lineare Missionen.

Im Laufe der Kampagne müssen Spieler zahlreiche kleinere, aber auch größere Entscheidungen treffen. Diese Entscheidungen wirken sich schlussendlich auf das Ende von CoD: Black Ops Cold War aus. Die Entwickler gaben bereits an, dass die Enden sich nicht gravierend unterscheiden werden, man aber sicher gehen wollte, dass Spieler die Auswirkungen ihrer Entscheidungen zu spüren bekommen.

Zombies

Kurz und Knapp: Ja, es wird wieder einen Zombie-Modus geben. Wie die Entwickler bereits mehrfach bestätigten verfügt auch Call of Duty: Black Ops Cold War wieder über einen kooperativen Zombie-Modus.

Genauere Details sind noch keine bekannt, allerdings war immer wieder von einer “neuen” Zombieerfahrung die Rede. Es könnten uns also Änderungen zu den Vorgängern erwarten.

Call of Duty®: Black Ops Cold War - Reveal Trailer
Dieses Video ansehen auf YouTube.

Crossplay

Über den @charlieIntel Twitter-Kanal gaben Activision bekannt, dass CoD: Black Ops Cold War Crossplay zwischen allen Plattformen unterstützen wird. Das bedeutet, dass im neuen CoD PC, PS4, PS5, Xbox One und Xbox Series X zusammenspielen werden. Das neue Call of Duty unterstützt außerdem auch Cross-Progression.

Sowohl der normale Multiplayer als auch der Zombie-Modus unterstützen das Feature. Ob Crossplay, wie bei Call of Duty: Modern Warfare, wahlweise auch deaktiviert werden kann, ist noch nicht bekannt.

Warzone

Es wurde bereits bestätigt, dass der Free-to-Play Modus Call of Duty: Warzone fortgesetzt wird. Call of Duty: Black Ops Cold War wird Warzone nicht nur unterstützen, sondern auch kontinuierlich erweitern.

Activision bestätigten außerdem, dass bisher erspielte Inhalte nicht verloren gehen. Spieler können auch nach dem Merge mit Cold War weiterhin auf all ihre Warzone Inhalte zugreifen.

Next-Gen Upgrade

Auch bei Call of Duty: Black Ops Cold War besteht die Möglichkeit eines Upgrades auf die Next-Gen Version. Dieses Upgrade ist jedoch nicht kostenlos, wie es bei anderen kommenden Titeln der Fall ist.

Teuer ist das Upgrade jedoch auch nicht. Im PlayStation Store können bereits verschiedene Versionen vorbestellt werden. So auch das Crossgen-Bundle, welches aktuell um 5€ teurer als die Standard-Version des Spiels ist. Die teurere Ultimate Edition enthält ebenfalls das Next-Gen Upgrade.

Release Termin

Zu guter Letzt stellt sich natürlich noch die Frage, wann die Action beginnt. Call of Duty: Black Ops Cold War erscheint am 13. November 2020. Vorbesteller erhalten außerdem Early Access zur Open Beta. Am 9. September soll außerdem der Multiplayermodus vorgestellt werden.

Mehr zu Call of Duty findet ihr hier.

Quelle

Teilen
Tagged

Kommentar verfassen