Videospiele sind wohl die Ursache für viele Verbrechen *Beispiele*

.News

Nun ist die Katze wieder aus dem Sack und die Politiker hatten wohl wieder recht. Videospiele sind böse richtig böse. Nun hat die Seriöse Seite *Der Postillon* zu diesem Thema eine Sachlich fundierte Liste erstellt. Aus der GANZ klar heraus geht, was auch immer heraus geht.

Zitat;

Immer wieder vermuten Politiker Videospiele als Ursache für Kriminalität. Hier sind 13 historische Verbrechen, die von Gamern begangen wurden.
Nach dem Terroranschlag von Halle durch einen Neonazi hat Innenminister Horst Seehofer (CSU) erkannt, woher die Gefahr kommt: von Videospielen! Daher kündigte er an, die Gamerszene künftig stärker in den Blick zu nehmen. Der Postillon hat recherchiert und präsentiert hier 13 Verbrechen, die durch übermäßigen Videospiel-Konsum ausgelöst wurden:
1981: Ein Mann aus Köln bemalt sein Gesicht mit gelben Wachsmalkreiden und beißt wahllos Passanten, die er als Geister bezeichnet. In den Tagen davor ließ er in einem “Pacman”-Automaten der örtlichen Spielhalle insgesamt 289,50 DM.

An der Stelle

Ein kleiner Spaß am Sonntag darf mal sein, also nicht vergessen was Der Postillon in Wirklichkeit ist. Ich erwähne es sicherheitshalber mal lieber ;).
Teilen
Tagged

6 thoughts on “Videospiele sind wohl die Ursache für viele Verbrechen *Beispiele*

  1. Die Diskussionen werde ich nicht vergessen. Das war der Wahnsinn. Counter Strike war damals in aller munde und sollte verboten werden. Ich glaube die E sportszene hat sich breit gemacht. Die ganzen Kriminologen( Christian Pfeiffer,ein ganz wichtiger damals😒) gingen ein richtig auf dem Keks. Bis Schröder (glaube der war es damaligen)meinte es wird nicht verboten.

Kommentar verfassen