Alle NewsKrise bei EA: Entlassungswelle trifft Hunderte und stoppt Star Wars Projekt!

Krise bei EA: Entlassungswelle trifft Hunderte und stoppt Star Wars Projekt!

"Krise bei EA: Entlassungswelle trifft Hunderte und stoppt Star Wars Projekt!"

- Advertisement -

Electronic Arts kündigt große Veränderungen an: Massenentlassungen und Einstellung von Star Wars Shooter. Die Gaming-Branche erlebt turbulente Zeiten, und auch Electronic Arts bleibt davon nicht verschont. Das Unternehmen hat einen Umstrukturierungsplan angekündigt, der weltweit zu Entlassungen führen wird. Bis zu 5 % der Belegschaft werden betroffen sein, was Hunderte von Mitarbeitern betrifft.

Laut VGC beschäftigte Electronic Arts im März 2023 rund 13.400 Mitarbeiter, was bedeutet, dass bis zu 670 Entwickler von den angekündigten Veränderungen betroffen sein könnten. CEO Andrew Wilson betonte in einer Mitteilung an die Belegschaft, dass das Unternehmen seinen Fokus verstärkt auf eigene Marken, Sportspiele und Online-Erlebnisse legen möchte, um den Spielern die Unterhaltung zu bieten, die sie erwarten.

Eine der drastischen Konsequenzen dieser Entscheidung ist die Einstellung des Star Wars Shooters von Respawn Entertainment. Laura Miele, Leiterin von EA Entertainment, bestätigte die Absage des Projekts. Laut Miele hat das Unternehmen festgestellt, dass die Spieler besonders von der Star Wars Jedi-Serie und der Markenbibliothek von Respawn begeistert sind.

Verpasstes Meisterwerk? Warum EA den vielversprechendsten Star Wars Shooter aller Zeiten stoppte!

Obwohl es immer schwierig ist, ein Projekt aufzugeben, betonte Miele, dass die Entscheidung, den Star Wars Shooter abzusagen, nicht die Kompetenz oder Leidenschaft von Respawn Entertainment widerspiegelt. Dennoch sieht das Unternehmen die Notwendigkeit, sich auf die Produktion weiterer Teile der beliebten Serie zu konzentrieren.

Quelle

*Unsere Seite enthält Affiliate-Links zu Amazon. Ihr unterstützt uns durch eure Einkäufe, ohne dass zusätzliche Kosten für euch anfallen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Folge uns