17.2 C
Berlin
Mittwoch, September 22, 2021
StartAlle NewsDas war die gamescom 2021

Das war die gamescom 2021

Am 25. August 2021 startete die gamescom zum zweiten Mal in Folge 100 Prozent digital. Dabei baute das weltgrößte Event rund um Computer- und Videospiele auf den 2020er Erfolgen auf und konnte qualitativ wie quantitativ die Community und Partner überzeugen.

Die umfassende Weiterentwicklung des Programms, der Shows sowie des Content-Hubs gamescom now trug dabei merkbar Früchte: 2021 sahen über 13 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer live das gesamte Streaming-Programm der gamescom und damit 30 Prozent mehr als im Vorjahr. Wie bereits im vergangenen Jahr wird die Gesamtzahl der Views in den kommenden Tagen erneut auf ein Vielfaches von diesem Wert steigen, da auch nach der Live-Ausstrahlung viele Fans die Inhalte schauen.

 

2021 war die Community durch neue Formate zudem besonders aktiv: Gemeinsam haben die Fans alle 30 Quests im Rahmen von gamescom EPIX gelöst, sodass die zahlreichen Preise im gamescom VAULT an Zehntausende Fans ausgeschüttet werden konnten. Bei dem interaktiven Spiel der Indie Arena Booth Online (IAB Online) haben 15.000 Spielende mitgemacht, 500 von ihnen haben sogar besonders viel Zeit im „Summer Camp of Doom” verbracht und das höchste Level 50 erreicht.

Eingang Süd

Zudem hat die Community insgesamt knapp 7.000 Euro für den gamescom forest gespendet und den Wald als Klimaprojekt damit weiter wachsen lassen. Die im Rahmen der gamescom 2021 präsentierten Spiele stießen auf besonders großes Interesse seitens der Community: Dieses Jahr besuchten über eine Million Fans das zum Event organisierte gamescom Festival auf Steam. Das entspricht einer Steigerung von 43 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Dort konnten die Fans beispielsweise zahlreiche Spiele als Demos ausprobieren.

Felix Falk, Geschäftsführer des game – Verband der deutschen Games-Branche: „Die gamescom 2021 hat ganz auf die Kraft der Community gesetzt. Ob Co-Streams der gamescom: Opening Night Live, gemeinsame Quests bei gamescom EPIX oder auch unsere Spendenaktion für den gamescom forest: Die vielen Shows, Aktionen und der zentrale Content Hub gamescom now wurden weltweit millionenfach von der Community genutzt.

Zudem haben wir in diesem Jahr besonders viele Interaktionsmöglichkeiten geschaffen, um die unvergleichliche Atmosphäre der gamescom auch digital zu erzeugen. Ich freue mich sehr, dass die gamescom 2021 mit ihren vielen Weiterentwicklungen so gut angekommen ist. Das macht sie zu einem großen Erfolg für uns und alle beteiligten Partner.”

Oliver Frese, Geschäftsführer und COO der Koelnmesse: „Ich bin wirklich begeistert, wie gut unser digitales Angebot auch dieses Jahr weltweit wieder von der Community angenommen wurde. In die Weiterentwicklung unserer Shows, unseres Content-Hubs gamescom now und unserer Kooperationen ist viel Herzblut vom ganzen Team und den vielen Partnern geflossen – das hat sich ausgezahlt.

Die Zahlen sprechen für sich und wir haben als globales Digital-Event unsere Pole Position definitiv verteidigt. Damit sind wir in der besten Ausgangslage, um im kommenden Jahr mit einer hybriden gamescom 2022 die Community und die Industrie vor Ort in Köln sowie online noch erfolgreicher zusammenzubringen.”

Reichweite für AAA- und Indie-Games

Die 2020 von der Community sehr positiv angenommenen gamescom-Shows wurden für die gamescom 2021 nochmals optimiert. In diesem Jahr sahen über 13 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer live das gesamte Streaming-Programm der gamescom und damit 30 Prozent mehr als im Vorjahr. Zur Eröffnungsshow gamescom: Opening Night Live (ONL) schalteten dieses Jahr 5,8 Millionen Menschen ein, eine Steigerung von mehr als 30 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. In der Spitze verfolgten erneut rund 2 Millionen gleichzeitig Zuschauende die Show. Damit ist sie wieder eine der erfolgreichsten Gaming-Shows des Jahres weltweit. Auch qualitativ hat die Show überzeugt: Bildstarke Trailer zu AAA-Blockbustern wechselten sich mit längeren Gameplay-Sessions und tiefgehenden Interviews mit Studiogästen ab.

Langweilige gamescom - Die Aliens sind zurück - Horizon Forbidden erst 2022

Dieses Video ansehen auf YouTube.

So gab es Neuigkeiten zu über 30 heiß erwarteten Titeln. Das überzeugte auch Co-Streamerinnen und Co-Streamer überall auf der Welt, die auf ihren Kanälen die Show weiterverbreiteten und teilweise auch kommentierten: 2021 wurde die gamescom: Opening Night Live gleichzeitig in über 1.500 Co-Streams in unterschiedlichsten Sprachen weiterverbreitet. Das entspricht einer Steigerung von 25 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Das 2020 gestartete Format gamescom: Awesome Indies legte bei der Reichweite auf über 500.000 Live-Zuschauende enorm zu und konnte damit mehr als eine Verdopplung verbuchen. Ein klares Zeichen, dass der Mix aus spannenden Indie-Enthüllungen bei der Community sehr gut angekommen ist. Zusammen mit der dem Indie Arena Booth Online und dem starken Wachstum beim Steam-Festival konnte die gamescom damit ihre Position als internationales Top-Event für unabhängige Entwicklerinnen und -Entwickler weiter ausbauen.

Digitales Format noch internationaler

Wie schon 2020 konnte die digitale gamescom 2021 erneut Fans aus über 180 Ländern auf dem Content-Hub gamescom now erreichen. Auch die diesjährigen Partner waren stark international geprägt, der Auslandsanteil belief sich auf 75 Prozent, eine Steigerung von 5 Prozentpunkten im Vergleich zu 2020. Bei der devcom fand sich Fachpublikum aus 87 Länder in den zahlreichen Workshops, Panels, Events und Matchmaking-Sessions – 2020 waren es noch 68 Länder.

Neues Community-Feeling und Gamification

Klares Ziel der 2021 ins Leben gerufenen Community-Aktion gamescom EPIX war es, die Community vor und während der Eventzeit noch stärker einzubinden, zu aktivieren und Vorfreude auf die gamescom auszulösen. Gemeinsam haben die Fans alle 30 Quests im Rahmen von gamescom EPIX gelöst, sodass die zahlreichen Preise im gamescom VAULT an Zehntausende Fans ausgeschüttet werden konnten. Die starke Beteiligung von Fans und Partnern zeigt den großen Erfolg bereits im ersten Jahr der Aktion.

Im virtuellen, interaktiven Multiplayer-Spiel der IAB Online konnten Fans mit einem eigenen Avatar die liebevoll gestaltete Welt erkunden und die zahlreichen vorgestellten Spiele der insgesamt 255 Indie-Entwicklerinnen und Entwickler kennenlernen. Insgesamt haben 15.000 Spielende mitgemacht, 500 von ihnen haben sogar besonders viel Zeit im „Summer Camp of Doom” verbracht und das höchste Level 50 erreicht.

Online-Programm für Fachpublikum

Auch der gamescom congress fand als Europas führende Konferenz über die Potenziale von Computerspielen in einer digitalisierten Welt erneut rein digital statt. Über 35 Programmpunkte hinweg diskutierten 56 Expertinnen und Experten, exakt so viele Frauen wie Männer, die Potenziale von Computerspielen für Gesellschaft und Wirtschaft. Wie groß das Interesse war, zeigt die eindrucksvolle Zahl an Zuschauenden: Insgesamt haben über beide Fachkongresstage rund 118.000 Menschen das umfangreiche Programm verfolgt, so viel wie noch nie zuvor. Diese enorme Zahl an Zuschauenden konnte nicht zuletzt wegen der Unterstützung von Twitch als Partner der gamescom erreicht werden. Viele der Vorträge und Diskussionen können weiterhin auf gamescom now angeschaut werden.

Die devcom Developer Conference 2021 war digital ebenfalls erneut ein großer Erfolg und brachte abermals über 2.000 Fachbesucherinnen und Fachbesucher aus erstmals sogar 87 Ländern zusammen. Insgesamt boten mehr als 250 Referentinnen und Referenten spannende Vorträge, Panels und Fireside-Chats, und damit rund 50 Prozent mehr Content als im vergangenen Jahr. Das vielfältige Programm der Konferenz bot zudem auf Twitch über 55 Stunden Live-Streaming und wurde von rund 200.000 Menschen geschaut.

Die gamescom 2022 findet vom 24. bis 28. August in Köln und online statt.

Kommentar verfassen

Most Popular