5.2 C
Berlin
Sonntag, Februar 25, 2024
StartAlle NewsSony äußert sich zu Starfield und Elder Scrolls 6: Keine Exklusivtitel vor...

Sony äußert sich zu Starfield und Elder Scrolls 6: Keine Exklusivtitel vor Bethesda-Übernahme

Sony klärt auf: Starfield und Elder Scrolls 6 waren vor Bethesda-Übernahme nicht exklusiv für PlayStation




Folgen nicht vergessen
Tweet
submit to reddit

Während die geplante Übernahme von Activision Blizzard durch Microsoft weiterhin gründlich geprüft wird, wird diskutiert, ob Microsoft erneut exklusive Inhalte für Xbox Game Pass-Plattformen anstrebt. Auch Sony hat den Bethesda-Deal als Argument gegen den Zusammenschluss ins Feld geführt.

Die Überprüfung der Übernahme durch Microsoft geht in die nächste Runde und relevante Unternehmen hatten die Möglichkeit, ihre Meinung dazu zu äußern. Sechs britische Studios unterstützen die Übernahme und sehen keine größeren Auswirkungen auf den Gaming-Markt. Sony hat sich erneut gegen die Übernahme ausgesprochen und führt Gründe an, die aus ihrer Sicht gegen den Zusammenschluss von Activision Blizzard und Microsoft sprechen.

Bedenken

1Im Zuge der Übernahme von Activision Blizzard durch Microsoft werden Bedenken geäußert, dass Microsoft erneut exklusive Inhalte für die Xbox Game Pass-Plattformen anstreben könnte. Sony hat in diesem Zusammenhang darauf hingewiesen, dass der Bethesda-Deal, bei dem Microsoft exklusive Inhalte für Xbox Game Pass und PC erhalten hat, gezeigt hat, dass solche Deals zu einer Ungleichheit auf dem Markt führen können. Sony hat auch eine Reihe von Bedenken gegen die Übernahme von Activision Blizzard durch Microsoft geäußert, einschließlich der Sorge, dass der Wettbewerb eingeschränkt und Innovationen verlangsamt werden könnten.

Die Überprüfung der geplanten Übernahme durch Microsoft geht in die nächste Runde und relevante Unternehmen hatten die Möglichkeit, ihre Meinung dazu zu äußern. Einige Studios wie Rare, Playground Games und Ninja Theory haben ihre Unterstützung für die Übernahme ausgedrückt. Sie glauben, dass die Übernahme von Activision Blizzard durch Microsoft eine Chance für die Branche bietet, da sie es Microsoft ermöglichen würde, ein breiteres Publikum zu erreichen und gleichzeitig die Größe und den Einfluss des Unternehmens zu erhöhen.

Starfield und Elder Scrolls 6

Letztendlich ist es jedoch Sache der Wettbewerbsbehörden zu entscheiden, ob die geplante Übernahme von Activision Blizzard durch Microsoft den Wettbewerb einschränkt und den Markt schädigt oder nicht.

Ein Vorwurf gegen Microsoft lautet, dass die Spiele „Starfield“ und „The Elder Scrolls 6“ ursprünglich nicht als Xbox-exklusive Titel gedacht waren, bevor Microsoft den Publisher und Entwickler Bethesda über dessen Muttergesellschaft ZeniMax aufkaufte.

Sony hat dies als ein Argument gegen die geplante Übernahme von Activision Blizzard durch Microsoft genutzt. Laut Sony sei es nicht vergleichbar mit Microsofts früheren Übernahmen, bei denen die bereits veröffentlichten Spiele nicht exklusiv für die Xbox erworben wurden. Sony argumentiert, dass es bei den neuen Veröffentlichungen von „Starfield“ und „Elder Scrolls“ nach der Übernahme von ZeniMax im Jahr 2021 um die Auswirkungen geht, die sich ergeben, wenn Microsoft neue Veröffentlichungen von Call of Duty exklusiv macht. Die Spiele wurden 2018 angekündigt und es wurde zu diesem Zeitpunkt nicht erwartet, dass sie Xbox-exklusiv sein würden. Laut Sony hat Microsoft erst nach der Übernahme von ZeniMax enthüllt, dass es bei dem Deal die ganze Zeit darum ging, großartige exklusive Spiele für Xbox zu liefern.

Phil Spencer

Phil Spencer, der Leiter der Xbox-Sparte bei Microsoft, hat tatsächlich betont, dass das Ziel des Unternehmens darin besteht, großartige exklusive Spiele für die Plattformen des Game Pass zu liefern. Er sagte damals: „Ich möchte, dass unsere Xbox-Kunden wissen, dass es darum geht, großartige exklusive Spiele zu liefern, die auf Plattformen erscheinen, auf denen der Game Pass existiert.“

Spencer führte weiter aus: „Das ist unser Ziel, das ist der Grund, warum wir dies tun, das ist die Wurzel dieser Partnerschaft, die wir aufbauen. Die kreativen Möglichkeiten, die wir für Xbox-Kunden auf den Markt bringen können, werden die besten sein, die es je für Xbox gab, wenn wir hier fertig sind.“ Allerdings gestand er auch ein, dass es vertragliche Verpflichtungen gibt, die zunächst erfüllt werden müssen. „Es gibt vertragliche Verpflichtungen, die wir einhalten werden, wie wir es in jedem dieser Fälle tun. Wir haben Spiele, die auf anderen Plattformen existieren, und wir werden diese Spiele auf den Plattformen unterstützen, auf denen sie sich befinden.“

Phil Spencer sprach speziell über Spiele, die bereits auf Konkurrenzplattformen verfügbar waren oder vertraglich zugesichert wurden. Die reine Existenz einer Marke auf einer Plattform war für Microsoft nicht ausschlaggebend, wie das Beispiel von „The Elder Scrolls 6“ zeigt.

Obwohl Microsoft nicht ausdrücklich angekündigt hat, dass das Rollenspiel nicht für die PS5 erscheinen wird, betonte Spencer Ende 2021, dass die Xbox-Plattform mit dem gesamten Paket gestärkt werden soll, das Microsoft zur Verfügung steht.

Plattformen

In Bezug auf exklusive Veröffentlichungen sagte er: „Es geht nicht darum, eine andere Plattform zu bestrafen, denn ich glaube grundsätzlich, dass alle Plattformen weiter wachsen können. Aber um auf der Xbox zu sein, möchte ich, dass wir in der Lage sind, das komplette Paket dessen zu bringen, was wir haben. Und das wäre der Fall, wenn ich an Elder Scrolls 6 denke. Das wäre der Fall, wenn ich über jede unserer Franchises nachdenke.“

Nach der Übernahme von Activision Blizzard gehört zu diesem „kompletten Paket“ eine Vielzahl weiterer Marken, die in den letzten Jahrzehnten auch auf PlayStation-Systemen etabliert waren. Wie viele davon auf Sony-Plattformen verbleiben werden, wird sich in Zukunft zeigen.

Quelle

Quelle

 

Seit der Veröffentlichung von Star Wars Battlefront II im Jahr 2017 haben Fans der Serie auf eine Fortsetzung gewartet. Nun gibt es Gerüchte, dass Star Wars Battlefront III in Entwicklung sein könnte. In diesem Artikel werden wir uns ansehen, was wir über das Spiel wissen.

Zunächst einmal ist wichtig zu beachten, dass EA, der Publisher hinter den letzten beiden Battlefront-Spielen, derzeit keine konkreten Pläne für ein drittes Spiel bekannt gegeben hat. Allerdings hat das Unternehmen betont, dass die Star Wars-Lizenz weiterhin eine wichtige Rolle in seiner Gaming-Strategie spielt.

Star Wars Battlefront 2Es gibt auch einige Hinweise darauf, dass Battlefront III in der Entwicklung sein könnte. Im Jahr 2020 stellte EA Dice, das Entwicklerstudio hinter Battlefront, eine Stellenanzeige für ein „nächstes Star Wars-Spiel“ ein. In der Anzeige hieß es, dass das Studio „ein neues Star Wars-Erlebnis mit einer Original-Story“ entwickelt.

Ein weiterer Hinweis darauf, dass Battlefront III in Arbeit sein könnte, ist die Tatsache, dass Disney, der Besitzer von Star Wars, in den letzten Jahren verstärkt darauf geachtet hat, dass die Spiele im Star Wars-Universum den Erwartungen der Fans entsprechen. Nach dem kontroversen Start von Battlefront II im Jahr 2017 hat EA die Lootboxen aus dem Spiel entfernt und das Fortschrittssystem überarbeitet.

In Bezug auf den Inhalt von Battlefront III gibt es derzeit keine konkreten Informationen. Es ist jedoch wahrscheinlich, dass das Spiel ähnlich wie seine Vorgänger eine Mischung aus Singleplayer- und Multiplayer-Modi bieten wird. Es ist auch möglich, dass das Spiel auf den neuesten Filmen und TV-Serien des Star Wars-Universums basieren wird.

Es gibt auch Spekulationen darüber, ob Battlefront III auf der nächsten Generation von Konsolen wie der PlayStation 5 oder der Xbox Series X/S erscheinen wird. Ein Upgrade der Grafik und der Leistung des Spiels auf die Hardware der nächsten Generation wäre sicherlich ein Willkommens-Feature für die Fans.

Star Wars Battlefront 2Insgesamt bleibt abzuwarten, ob und wann Star Wars Battlefront III tatsächlich erscheinen wird. Angesichts der Popularität der Serie und der Liebe der Fans zum Star Wars-Universum wäre es jedoch keine Überraschung, wenn EA und Dice in Zukunft mit einem neuen Battlefront-Spiel aufwarten würden. Wir werden auf jeden Fall gespannt bleiben und alle Neuigkeiten rund um Battlefront III verfolgen.

Es ist auch zu erwähnen, dass die beiden Vorgänger von Star Wars Battlefront von EA Dice entwickelt wurden. Der erste Teil erschien im Jahr 2015 und bot Multiplayer-Schlachten im Star Wars-Universum auf verschiedenen Planeten und mit verschiedenen Fraktionen. Der zweite Teil von 2017 hatte neben dem Multiplayer-Modus auch einen Story-Modus, der sich auf den Imperialen Spezialtruppler Iden Versio konzentrierte. Der Fortschritt im Spiel wurde kritisiert, da es zu lange dauerte, um neue Inhalte freizuschalten oder Charaktere freizuschalten.

Andere Spiele

Es ist wichtig anzumerken, dass Star Wars Battlefront III nicht das einzige Star Wars-Spiel in Arbeit ist. Im Jahr 2020 gab Lucasfilm Games bekannt, dass sie mit Ubisoft an einem Open-World-Star-Wars-Spiel arbeiten. Auch Respawn Entertainment, die Entwickler von Apex Legends und der Titanfall-Serie, arbeiten derzeit an Jedi: Fallen Order 2, einem Nachfolger des erfolgreichen Singleplayer-Abenteuers im Star Wars-Universum.

Fans hoffen jedoch, dass Star Wars Battlefront III noch in Entwicklung ist und weitere Verbesserungen und neue Inhalte im Vergleich zu den Vorgängern bietet. Eine Möglichkeit könnte sein, mehr tiefergehende Singleplayer-Inhalte zu bieten und ein umfassenderes Fortschrittssystem zu implementieren. Eine andere Möglichkeit wäre, noch mehr Planeten, Charaktere und Fraktionen aus dem Star Wars-Universum zu integrieren und so die Vielfalt des Spiels zu erhöhen.

Wir werden weiterhin die Augen und Ohren offen halten, um alle Neuigkeiten und Gerüchte rund um Star Wars Battlefront III zu verfolgen und zu berichten, sobald es Neuigkeiten gibt. Die Fans warten gespannt auf weitere Informationen und hoffen darauf, dass das Spiel den Erwartungen gerecht wird und ein weiteres großartiges Star Wars-Erlebnis bietet.
Während die Star Wars Battlefront-Serie insgesamt von vielen Fans und Kritikern positiv aufgenommen wurde, hatten beide Spiele auch ihre Probleme.

Ein Hauptkritikpunkt am ersten Spiel war das Fehlen einer Einzelspieler-Kampagne. Obwohl das Spiel im Multiplayer-Modus sehr beliebt war, fühlten sich viele Spieler durch das Fehlen einer Geschichte und einer Kampagne enttäuscht. EA Dice reagierte darauf und fügte in Star Wars Battlefront II einen Einzelspieler-Modus hinzu, der sich auf die Imperialen Spezialtruppler konzentrierte. Allerdings gab es auch Kritik an der Qualität der Kampagne und dem Mangel an Abwechslung.

Fortschrittssystem

Ein weiteres Problem bei beiden Spielen war das Fortschrittssystem. Die Spieler mussten viele Stunden spielen, um neue Charaktere und Inhalte freizuschalten. Einige Charaktere waren nur über Lootboxen erhältlich, was zu kontroversen Diskussionen über Glücksspiel und die Monetarisierung von Videospielen führte.

Star Wars Battlefront 2Zudem wurde kritisiert, dass beide Spiele manchmal zu unbalanciert waren. Einige Waffen und Fähigkeiten waren sehr mächtig und machten es schwierig für Spieler, die sich noch im Lernprozess befanden, erfolgreich zu sein. Es gab auch Kritik an der Balance zwischen den verschiedenen Fraktionen im Spiel, insbesondere im Galaktischen Bürgerkriegs-Modus, in dem die Rebellen oft gegen die überlegenen Imperiale Streitkräfte kämpften.

Ein weiteres Problem war die Stabilität des Spiels und die Server-Performance. Besonders in den ersten Wochen nach der Veröffentlichung hatten die Spieler oft mit Verbindungsproblemen, Abstürzen und anderen technischen Schwierigkeiten zu kämpfen.

Allerdings hat EA Dice hart daran gearbeitet, diese Probleme in den Griff zu bekommen und das Spielerlebnis zu verbessern. In regelmäßigen Updates und Patches wurden Fehler behoben, das Fortschrittssystem überarbeitet und die Server-Performance verbessert. Mit jedem neuen Update wurden auch neue Inhalte wie Charaktere, Planeten und Modi hinzugefügt, um das Spiel frisch zu halten und den Fans etwas Neues zu bieten.

Es bleibt abzuwarten, ob EA Dice aus diesen Erfahrungen gelernt hat und in Star Wars Battlefront III diese Probleme vermeiden wird. Die Fans hoffen jedoch, dass das Unternehmen auf die Kritik hören wird und ein ausgewogenes, unterhaltsames und stabil laufendes Spiel veröffentlicht, das die Erwartungen erfüllt und das Star Wars-Universum würdig repräsentiert.

 

Star Wars Battlefront 3: Warum das Spiel gecancelt wurde

Star Wars Battlefront 3 war ein ambitioniertes Projekt von Free Radical Design, einem britischen Videospiel-Entwickler. Das Spiel sollte eine Fortsetzung der beliebten Star Wars Battlefront-Serie sein und versprach eine umfangreiche Einzelspieler-Kampagne sowie einen Multiplayer-Modus mit bis zu 64 Spielern.

Die Entwicklung von Star Wars Battlefront 3 begann im Jahr 2006, nachdem Free Radical Design einen Vertrag mit LucasArts, dem damaligen Inhaber der Star Wars-Lizenz, unterzeichnet hatte. Das Spiel sollte auf der Unreal Engine 3 basieren und sollte für Xbox 360, PlayStation 3 und PC veröffentlicht werden.

Im Jahr 2008 gab es jedoch erste Anzeichen dafür, dass die Entwicklung von Star Wars Battlefront 3 nicht wie geplant verläuft. Es gab Gerüchte über finanzielle Probleme bei Free Radical Design und über Schwierigkeiten, die Unreal Engine 3 auf die Bedürfnisse des Spiels anzupassen.

Im Jahr 2009 gab LucasArts schließlich bekannt, dass die Entwicklung von Star Wars Battlefront 3 eingestellt wurde. Der Grund dafür waren laut LucasArts „veränderte Prioritäten“ und eine Entscheidung, sich auf andere Projekte zu konzentrieren.

Diese Entscheidung war für viele Fans und Entwickler eine Enttäuschung. Star Wars Battlefront 3 hatte bereits viel Interesse geweckt und wurde von vielen als vielversprechendes Spiel angesehen, das die Star Wars Battlefront-Serie auf ein neues Niveau heben würde. Es gab auch Gerüchte, dass das Spiel bereits zu 99% fertig war und nur noch einige Feinabstimmungen benötigte.

Einige Jahre später kamen weitere Details ans Licht, die erklärten, warum Star Wars Battlefront 3 letztendlich gecancelt wurde. Es wurde bekannt, dass Free Radical Design finanzielle Schwierigkeiten hatte und dass die Beziehung zwischen dem Entwickler und LucasArts sich verschlechtert hatte. Es gab auch Probleme mit der Technologie und der Engine des Spiels sowie mit der Planung und Organisation des Entwicklungsprozesses.

Allerdings war die Entscheidung von LucasArts, Star Wars Battlefront 3 zu canceln, auch Teil einer größeren Veränderung in der Videospielindustrie. Im Jahr 2008 wurde LucasArts von Disney übernommen, was zu einer Neuausrichtung des Unternehmens führte. Disney entschied sich dafür, die Entwicklung von Star Wars-Spielen intern zu übernehmen und die Lizenz an andere Entwickler zu vergeben, die dann unter strenger Aufsicht von Lucasfilm Games arbeiten würden.

Diese Entscheidung führte letztendlich zur Entwicklung von Star Wars Battlefront, dem Reboot der Serie, der 2015 von EA Dice veröffentlicht wurde. Der Erfolg dieses Spiels führte zu einem Nachfolger, Star Wars Battlefront II, der 2017 veröffentlicht wurde.

Obwohl Star Wars Battlefront 3 nie veröffentlicht wurde, hat die Serie weiterhin eine treue Fangemeinde, die die Hoffnung auf eine Rückkehr der Serie auf ein neues Niveau hegt. Die Geschichte von Star Wars Battlefront 3 ist ein

Jetzt bei Amazon bestellen untitled




Kommentar verfassen




- Advertisment -

untitled

Most Popular