Alle NewsMax Payne Comeback: Remedy bestätigt große Projekte mit Triple-A-Budget

Max Payne Comeback: Remedy bestätigt große Projekte mit Triple-A-Budget

"Max Payne Remakes: Remedy verspricht umfassende Modernisierung der Klassiker"

- Advertisement -

Max Payne: Remedy bezeichnet die Remakes als „bedeutende Projekte“
In einem kürzlichen Interview äußerte sich Sam Lake, der Creative-Director von Remedy Entertainment, auch zu den Remakes der beliebten Action-Titel „Max Payne“ und „Max Payne 2“. Lake bestätigte, dass es sich bei diesen Projekten um große Vorhaben handelt, bei denen die Originale umfassend modernisiert werden.

In einem Gespräch mit Videogames Chronicle sprach Sam Lake, der Autor und Creative-Director von Remedy Entertainment, ausführlich über die aktuellen Entwicklungsprojekte des finnischen Studios. Obwohl der interne Schwerpunkt derzeit auf dem bevorstehenden Survival-Horror-Abenteuer „Alan Wake 2“ liegt, äußerte sich Sam Lake auch zu den im Jahr 2022 angekündigten Remakes der beiden Action-Titel „Max Payne“ und „Max Payne 2“.

Lake betonte, dass es sich bei diesen Neuauflagen um „bedeutende Projekte“ handelt, die mit einem Triple-A-Budget entwickelt werden und die beliebten Klassiker umfassend modernisieren werden.

Leider gab Lake keine konkreten Informationen darüber, wann weitere Details oder gar die offizielle Enthüllung der beiden Remakes zu erwarten sind.

Die Frage, ob Sam Lake in den Remakes erneut die Rolle von Max Payne übernehmen wird, blieb unbeantwortet. Es ist bekannt, dass sein Foto damals verwendet wurde, um das Gesicht des Protagonisten zu gestalten. Auf diese Frage reagierte Lake mit den Worten: „Kein Kommentar. Das führt zu weit.“

Die Remakes von „Max Payne“ und „Max Payne 2“ werden als Paket veröffentlicht, das beide Neuauflagen enthält. Ein genaues Veröffentlichungsdatum für PC, PlayStation 5 und Xbox Series X/S wurde bisher nicht bekanntgegeben. Gemäß der offiziellen Ankündigung werden die Entwicklung der beiden Remakes und das Marketing von Rockstar Games finanziert. Sobald diese Kosten gedeckt sind, erhält Remedy Entertainment Lizenzgebühren aus dem Verkauf der Spiele.

Quelle

*Unsere Seite enthält Affiliate-Links zu Amazon. Ihr unterstützt uns durch eure Einkäufe, ohne dass zusätzliche Kosten für euch anfallen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Folge uns