Alle NewsEA hat Probleme - Electronic Arts kündigt umfangreiche interne Umstrukturierungen an

EA hat Probleme – Electronic Arts kündigt umfangreiche interne Umstrukturierungen an

CEO Andrew Wilson: Umstrukturierungen ermöglichen hochwertige Videospielerfahrungen

- Advertisement -

Electronic Arts hat in einer jüngsten Bekanntmachung angekündigt, dass es umfangreiche interne Umstrukturierungen durchführen wird, die dazu führen werden, dass sechs Prozent aller Stellen gestrichen werden. Das bedeutet, dass die Jobs von mehr als 750 Personen von diesen Veränderungen betroffen sein werden.

In den letzten Monaten haben mehrere Unternehmen in der Technologiebranche Entlassungen vorgenommen, einschließlich Microsoft, dem Softwaregiganten aus Redmond, der im Januar über 10.000 Stellen gestrichen hat, einschließlich der Belegschaft der Xbox-Sparte. Electronic Arts hat in einer aktuellen Mitteilung bekannt gegeben, dass sie auch interne Umstrukturierungen durchführen werden, die sich auf sechs Prozent der Stellen im Unternehmen auswirken werden. Das bedeutet, dass mehr als 750 Arbeitsplätze von diesen Maßnahmen betroffen sein werden.

Das Unternehmen hat jedoch auch erklärt, dass es hofft, so viele betroffene Mitarbeiter wie möglich in anderen Positionen im Unternehmen unterbringen zu können.

R.I.P – Electronic Arts: weitere Spiele werden aus den Stores genommen

Das Hauptaugenmerk von Electronic Arts liegt auf den Herausforderungen der Zukunft. Wenn es nicht möglich ist, betroffene Mitarbeiter in anderen Positionen zu beschäftigen, hat das Unternehmen versichert, dass sie Abfindungen und Leistungen wie Gesundheitsversorgung und Berufsübergangsdienste erhalten werden. Laut CEO Andrew Wilson sollen die Umstrukturierungen dazu beitragen, das Unternehmen effektiver zu positionieren und auf die Herausforderungen der Zukunft vorzubereiten.

Wilson erklärte, dass das Unternehmen Projekte, die nicht zur Strategie des Unternehmens beitragen, entfernt, seinen Immobilien-Fußabdruck überprüft und einige Teams restrukturiert. Diese Entscheidungen werden voraussichtlich sechs Prozent der Belegschaft betreffen.

Wilson betonte, dass die Entscheidungen mit größter Sorgfalt und Respekt umgesetzt werden und wo immer möglich, den betroffenen Mitarbeitern die Möglichkeit gegeben wird, in anderen Projekten zu arbeiten. Die Kommunikation dieser Entscheidungen begann Anfang dieses Quartals und wird voraussichtlich bis Anfang des nächsten Geschäftsjahres fortgesetzt werden.

Andrew Wilson betont, dass die Umstrukturierungen Electronic Arts in die Lage versetzen sollen, auch in Zukunft hochwertige Videospielerfahrungen für Spieler und Spielerinnen zu bieten und somit das nächste Kapitel des US-Publishers zu schreiben.

Quelle

*Unsere Seite enthält Affiliate-Links zu Amazon. Ihr unterstützt uns durch eure Einkäufe, ohne dass zusätzliche Kosten für euch anfallen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Folge uns