PSVR

Virtual Reality – Belebt die PlayStation 5 das strauchelnde Segment?

.News

Die Gerüchteküche um die anstehende Veröffentlichung von Sony PlayStation 5 brodelt. Mit viel Spannung wird der neue release erwartet und heizt schon im Vorfeld die Erwartungen der Gamer an.

Allerdings hält sich Sony bisher mit genauen Angaben über neue Games oder die Wiederbelebung der Virtual Reality-Komponente dezent zurück. Clevere Taktik oder ideenlose Marketingkampagne?

Mit mehr als 110 Millionen verkauften Einheiten der PlayStation 4 blickt Sony auf eine erfolgreiche Vergangenheit seiner Gaming-Sparte zurück. Zahlreiche Spiele und grafische Hochleistung haben die Konsole zu einem der beliebtesten Entertainmentprodukte gemacht. Doch seit Sommer 2020 fiebert die Community weltweit auf den Winter zu und kann den Release des Nachfolgers PlayStation 5 kaum erwarten. Als Teil der neuen Next-Gen-Konsolen, die mit der Xbox Series X einen weiteren Vertreter im Dezember auf den Markt spült, verspricht Sony Erneuerungen in vollem Umfang: neue Effekte am Controller, eine 3D-Audiotechnologie sowie atemberaubende Geschwindigkeit und Leistung.

Hoffnung auf Wiederbelebung von Virtual Reality

Obwohl Sony keine genauen Angaben über sein kommendes Highlight macht, kursieren viele Gerüchte über technische Spezifikationen und den Umgang mit den Entwicklungen für Virtual Reality. Durch die verbesserte Leistung und Grafikauflösungen ist es möglich, dass sich die Entwickler dem noch nicht ausgereiften Bereich der VR wieder zuwenden. Ingame.de berichtet allerdings davon, dass ein angebliches Patent auf den Bereich der Augmented Reality konzentriert und weniger auf die Virtual Reality. Dem wiederum widersprechen Informationen, die mixed.de vorliegen und von der Ankündigung eines Adapters berichten, mit der die bereits erschienene PlayStationVR auch auf der PlayStation 5 nutzbar sein wird.

Bestätigungen, wie weit Virtual Reality auf der Next-Gen-Konsole ein Thema sein wird, bleiben von offizieller Seite noch aus. Technische Assets lassen zumindest keinen Zweifel daran, dass in irgendeiner Form in digitale Welten abgetaucht werden kann. Das Interesse an den virtuellen Welten ist seit seiner Entwicklung zweifelsfrei bestehen geblieben. Die Entstehung von Virtual Realty-Spielhallen gibt Testern und die Möglichkeit in verschiedene Szenarien abzutauchen und erfreuen sich auch großer Beliebtheit in der Kombination mit Escape Rooms. In Berlin lässt der Anbieter EXIT VR seine Kunden spannende Rätsel ausschließlich virtuell lösen. Die Möglichkeiten sind somit unbegrenzt. Selbst der Besuch von Casinos auf virtueller Ebene wären denkbar und würden den Erfolg der Online Casinos weiter vorantreiben. Bisher zeigen sich Anbieter wie Gambling.com/de noch in klassischer Aufmachung und geben Usern die Chance am Desktop wie auch mobil an den Pokertischen oder Slot Maschinen, Platz zu nehmen. Der nächste Schritt Richtung Zukunft wäre, wenn die Spielhallen durch VR-Technologie das Casino-Flair in Gänze nach Hause holen. Ob die PlayStation 5 diese Zukunftsvisionen Wirklichkeit werden lässt?

Quelle https://unsplash.com/

Erstes Spiel angekündigt?

Von offizieller Seite halten sich die Verantwortlichen von Sony bedeckt, was VR-Spiele betrifft. Auf der Suche nach neuen Informationen wurden Fans jedoch auf Twitter fündig, wo erste Gerüchte um das Spiel „Low-Fi“ laut wurden. Das reine Virtual Reality-Game soll demnach 2021 in den Handel kommen und eine Open World a la „Blade Runner“ präsentieren. In futuristischen Autos schweben die User durch eine Dystopie, in der verschiedene Quests gelöst werden müssen. Je mehr Aufgaben der Spieler erledigt, umso weiter wir die Handlung vorangetrieben.

Bisher ist das Game für den PC und die entsprechende Zusatzhardware erhältlich. Die bisherige Generation der PlayStation VR könnte mit dem Adapter für die PlayStation 5 und dem möglichen Release von „Low-Fi“ somit die erste Chance geben, virtuelle Umgebungen auf der Next-Gen-Konsole zu erkunden. Dass die Spekulationen die Vorfreude anfeuern, ist mehr als nachvollziehbar. Umso enttäuschender ist es, dass Sony sich mit Bestätigungen oder mehr Details zurückhält.

Quelle https://unsplash.com/

Potenzial ist vielfältig vorhanden

Denn das Game-Portfolio, das durch PlayStation VR bereits vorhanden ist, ließe sich weiterentwickeln. Ein neues Abenteuer von „Paper Beast“ oder „No Man’s Sky“ wäre ein erster Schritt, exklusive Titel für die PlayStation 5 als VR-Variante zu etablieren. Offensichtlich wollen die Entwickler ihrer Next-Gen-Konsole aber vorerst den Raum geben, mit ihren technischen Möglichkeiten zu glänzen, die alle Gamer anspricht. VR wird demnach immer noch als Nische gesehen, die erst im zweiten Schritt bedient werden soll.

Eine verpasste Chance? Vielleicht. Ein Segment mit Potenzial? Auf jeden Fall. Die virtuellen Weten besitzen auch außerhalb der Gaming-Branche Potenzial. Bis 2030 ließen sich durch Weiterentwicklung und Anwendung neue Jobs und Berufsfelder etablieren, die auf Basis der Technologie die Wirtschaft ankurbeln. Neben der Unterhaltungsindustrie wie Kinos oder Erlebnisparks, wäre auch die Autoindustrie oder Forschung betroffen.

Wartemodus hält an

Ob sich Sony mit seiner PlayStation 5 auf den vielversprechenden Markt der virtuellen Welten wagt, wird erst im kommenden Jahr zu bewerten sein. Einen überraschenden Einschlag ist kaum vorstellbar, da die aktuelle Zurückhaltung von einer anderen Taktik zeugt. Denkbar wäre jedoch auch, dass die Bevorzugung von Augmented Reality eine wichtige Rolle spielt. Die Konkurrenztechnologie ist in der Anwendung deutlich einfacher und benötigt weniger Zubehör, was einen kundenfreundlicheren Nutzen verspricht. Es bleibt abzuwarten, welche Richtung Sony einschlägt und in welche Welten die Spiele im Jahr 2021 die User entführen.

Mehr zum Thema VR findet ihr hier

Teilen
Tagged

Kommentar verfassen