NFS-Hot-Pursuit-Review

Need for Speed: Hot Pursuit Remastered – Review 

.News PS5 | PS4 Game Reviews

Anfang November erschien Need for Speed: Hot Pursuit Remastered. Wir haben uns die Neuauflage des EA Rennspiels für euch angesehen. 

Need-for-Speed-Hot-Pursuit-Remastered

Am 6. November erschien Need for Speed Remastered für PS4, Xbox One und PC. Eine Woche später folgte die Veröffentlichung für Nintendo Switch. Grundsätzlich rechnete man erst 2021 mit einer neuen Veröffentlichung zum Franchise von Criterion Games, so kam das Remaster etwas überraschend. Viele fragen sich vermutlich auch, warum gerade dieses Spiel remastered wurde – wären Titel wie Most Wanted und Underground 2 (zumindest in den Augen der Fans) wohl geeignetere Kandidaten. Doch wir haben uns Hot Pursuit Remastered angesehen und sind zum Schluss gekommen, dass auch diese Neuauflage durchaus etwas zu bieten hat. 

Die Neuauflage enthält neben dem ursprünglichen Spiel auch alle damals erschienenen DLCs. So ist für einige Stunden an Spielspaß gesorgt. Wie beim Original, steht auch bei der Neuauflage das Duell zwischen Rasern und Polizei im Fokus von Hot Pursuit. Im Einzelspieler Modus kann man für beide Seiten zahlreiche Rennen bestreiten. Ob man nun auf Seite der Cops oder der Rennfahrer steht, kann man von Rennen zu Rennen entscheiden ohne sich festlegen zu müssen. Mit abgeschlossenen Rennen sammelt man Erfahrungspunkte für die gespielte Fraktion. So erhöht man seinen Level im jeweiligen Team, wodurch man Zugang zu neuen Fahrzeugen erhält, die man in zukünftigen Rennen verwenden kann. 

Die Spieler müssen sich in unterschiedlichen Typen von Rennen beweisen. So fährt man in Verfolgungsjagden gegen mehrere K.I. Gegner, liefert sich 1v1 Duelle oder fährt auch einfach gegen die Uhr. In manchen Rennen muss man mit einem bestimmten Fahrzeug an den Start gehen. Das gefällt vielleicht nicht jedem, doch so bekommt man auch oft Gelegenheit mit Autos zu fahren, die eigentlich erst später im Spiel freigeschalten werden. Für das gewisse Extra sorgen in vielen Rennen Gadgets wie der EMP, Nagelbänder oder Straßensperren. 

Rasante Battles

Auch beziehungsweise sogar speziell für kompetitiv orientierte Spieler hat Need for Speed: Hot Pursuit Remastered einiges zu bieten. Im Multiplayer-Modus können Spieler direkt gegeneinander antreten und sich gegenseitig über die Rennstrecken jagen. Sollte ein Freund auf einer anderen Plattform spielen, ist das in diesem Fall auch kein Problem. Hot Pursuit Ramstered bietet Crossplay zwischen allen verfügbaren Geräten, also PC, Xbox, PlayStation und Switch an. So kann man sich mit wirklich jedem Freund duellieren. Zwischendurch die Fahrzeuge oder auch mal die Seiten zu wechseln, sorgt dabei für die nötige Abwechslung, um auch für mehr als 1-2 Rennen Spielspaß zu garantieren. Sollte mal kein Kamerad zur Verfügung stehen oder man auch keine Lust auf ein direktes Kräftemessen haben, ist auch das kein Problem. Auch im Einzelspieler-Modus kann man bei jeder Mission den Bestzeiten seiner Freunde hinterherjagen und so versuchen, diese zu übertreffen. 

Zur Steuerung von Need for Speed: Hot Pursuit Remastered gibt es nicht allzu viel zu sagen. Ein Finger am “Lenkrad”, der zweite drückt das Gaspedal auf Anschlag durch – viel mehr brauchen echte Rennfahrer nicht. Zwischendurch werden per Tastendruck kurz Gadgets oder auch der Nitro-Boost ausgelöst. Und wer weiß, Spieler, die es ganz genau wissen wollen, betätigen vielleicht sogar mal die Bremse 😉. Die Rennen selbst vermitteln beim Beschleunigen und während der Fahrt ein tolles Gefühl von Geschwindigkeit und immer wieder bietet sich die Gelegenheit für einen dieser, unter Umständen nicht ganz realistischen, aber dafür umso eleganteren Drifts, die wir von Need for Speed kennen. 

Need-for-Speed

Grafik & Sound

Spätestens bei der Grafik bemerkt man, dass es sich hier eben “nur” um ein Remastered Spiel handelt. Die Optik ist zwar ganz in Ordnung, aber eben bei weitem nicht State of the Art. In die Überarbeitung der Fahrzeuge wurde mit Sicherheit am meisten, wenn auch vielleicht nicht allzu viel, Zeit investiert. Die umgebende Landschaft wurde zwar um ein paar Objekte bereichert, im Großen und Ganzen ist man dann jedoch recht froh, dass diese bei den hohen Geschwindigkeiten so schnell an einem vorüberzieht, dass man keinen genaueren Blick darauf werfen kann bzw. muss. 

Kurz und Knapp – der Soundtrack ist wieder einmal recht gelungen. Die Playlist von NFS Hot Pursuit Remastered setzt sich zum einen aus bekannten Klassikern, zum anderen jedoch auch aus neuen Titeln zusammen. Der Grund dafür ist unter anderem, dass man gewisse alte Songs aus Lizenzgründen nicht mehr verwenden durfte. 

Fazit

Alles in Allem ist Need for Speed: Hot Pursuit Remastered eine recht gelungene Neuauflage des Originals von 2010. Grafisch wäre hier zwar sicherlich noch etwas Luft nach oben gewesen – den Spielspaß beeinträchtigt das jedoch nicht allzu sehr. Speziell zusammen mit Freunden macht das Spiel Laune und bietet gewiss einige Stunden gemeinsamen Spielspaß. Für all jene, die sich selbst jetzt nicht als Hardcore-NFS-Fans bezeichnen würden, liegt der Releasepreis für die gebotene Leistung womöglich nah an der Schmerzgrenze. Doch so kurz vor Jahresende ist eines gewiss – der nächste Sale lässt bestimmt nicht lange auf sich warten. 

Mehr zu Need for Speed findet ihr hier.

Need for Speed: Hot Pursuit Remastered

6.9

Umfang

7.0/10

Atmosphäre

7.5/10

Gameplay

8.0/10

Sound

6.5/10

Grafik

5.5/10
Teilen
Tagged

Kommentar verfassen