2.5 C
Berlin
Sonntag, Dezember 4, 2022
StartAlle NewsGran Turismo 7 - Patch 1.25 bringt neue Autos und mehr mit...

Gran Turismo 7 – Patch 1.25 bringt neue Autos und mehr mit sich

Gran Turismo 7 erhält vier neue Autos und zwei Scapes-Schauplätze

Mit dem kostenlosen Patch 1.25 für Gran Turismo 7, der am 20. Oktober 2022 veröffentlicht wurde, werden vier neue Autos sowie die zwei Scapes-Schauplätze ‚Autumn Leaves‘ und ‚Whitby‘ hinzugefügt.

Mazda Roadster NR-A (ND) ’22

Dieses sportliche Basismodell verkörpert die Kernkonzepte des Roadsters. Der 2015 vorgestellte Roadster der 4. Generation „ND“ wurde weltweit für seine Rückbesinnung auf das ursprüngliche Konzept des Roadsters „Jinba Ittai“ („Pferd und Reiter, die sich als Einheit bewegen“) gelobt. Die Essenz des ND kam am deutlichsten in der NR-A-Ausführung zum Ausdruck, einem motorsportorientierten Basismodell. Das NR-A wurde erstmals mit der 2. Generation des NB-Modells in die Produktpalette aufgenommen und mit der Idee eingeführt, jedem einen einfachen Weg zu bieten, die Freude am Rennsport zu erleben. Das Modell von 2022 weist einige Verbesserungen auf: Mit der Einführung des neuen Systems Kinematic Posture Control wird die Stabilität des Hecks deutlich erhöht. Die Optionsliste enthält außerdem Rennsportausrüstungen wie Überrollbügel und Schalensitze, die es leicht machen, dieses Auto in eine reinrassige Rennmaschine zu verwandeln.

Introducing the "Gran Turismo 7" Free Update - October 2022

Gran Turismo 7 erhält vier neue Autos und zwei Scapes-Schauplätze

Mit dem kostenlosen Patch 1.25 für Gran Turismo 7, der am 20. Oktober 2022 veröffentlicht wurde, werden vier neue Autos sowie die zwei Scapes-Schauplätze ‚Autumn Leaves‘ und ‚Whitby‘ hinzugefügt.

Gran Turismo 7 erhält vier neue Autos und zwei Scapes-Schauplätze

Mit dem kostenlosen Patch 1.25 für Gran Turismo 7, der am 20. Oktober 2022 veröffentlicht wurde, werden vier neue Autos sowie die zwei Scapes-Schauplätze ‚Autumn Leaves‘ und ‚Whitby‘ hinzugefügt.

Maserati Merak SS ’80

Dieses leistungsstarke Modell des Maserati Merak wurde für noch höhere Performance getunt. Der Maserati Merak war ein 1972 eingeführter Mittelmotorsportwagen, der als Schwestermodell zum Bora entwickelt wurde. Ein Hochleistungsmodell wurde 1975 als Merak SS auf den Markt gebracht. Das Verdichtungsverhältnis wurde erhöht und andere Anpassungen wurden vorgenommen, um den Motor auf 216 PS abzustimmen und die Höchstgeschwindigkeit von 224.9 km/h auf 249.9 km/h zu erhöhen.

Mazda Roadster NR-A (ND) ’22

Dieses sportliche Basismodell verkörpert die Kernkonzepte des Roadsters. Der 2015 vorgestellte Roadster der 4. Generation „ND“ wurde weltweit für seine Rückbesinnung auf das ursprüngliche Konzept des Roadsters „Jinba Ittai“ („Pferd und Reiter, die sich als Einheit bewegen“) gelobt. Die Essenz des ND kam am deutlichsten in der NR-A-Ausführung zum Ausdruck, einem motorsportorientierten Basismodell. Das NR-A wurde erstmals mit der 2. Generation des NB-Modells in die Produktpalette aufgenommen und mit der Idee eingeführt, jedem einen einfachen Weg zu bieten, die Freude am Rennsport zu erleben. Das Modell von 2022 weist einige Verbesserungen auf: Mit der Einführung des neuen Systems Kinematic Posture Control wird die Stabilität des Hecks deutlich erhöht. Die Optionsliste enthält außerdem Rennsportausrüstungen wie Überrollbügel und Schalensitze, die es leicht machen, dieses Auto in eine reinrassige Rennmaschine zu verwandeln.

Gran Turismo 7 erhält vier neue Autos und zwei Scapes-Schauplätze

Mit dem kostenlosen Patch 1.25 für Gran Turismo 7, der am 20. Oktober 2022 veröffentlicht wurde, werden vier neue Autos sowie die zwei Scapes-Schauplätze ‚Autumn Leaves‘ und ‚Whitby‘ hinzugefügt.

Maserati Merak SS ’80

Dieses leistungsstarke Modell des Maserati Merak wurde für noch höhere Performance getunt. Der Maserati Merak war ein 1972 eingeführter Mittelmotorsportwagen, der als Schwestermodell zum Bora entwickelt wurde. Ein Hochleistungsmodell wurde 1975 als Merak SS auf den Markt gebracht. Das Verdichtungsverhältnis wurde erhöht und andere Anpassungen wurden vorgenommen, um den Motor auf 216 PS abzustimmen und die Höchstgeschwindigkeit von 224.9 km/h auf 249.9 km/h zu erhöhen.

Mazda Roadster NR-A (ND) ’22

Dieses sportliche Basismodell verkörpert die Kernkonzepte des Roadsters. Der 2015 vorgestellte Roadster der 4. Generation „ND“ wurde weltweit für seine Rückbesinnung auf das ursprüngliche Konzept des Roadsters „Jinba Ittai“ („Pferd und Reiter, die sich als Einheit bewegen“) gelobt. Die Essenz des ND kam am deutlichsten in der NR-A-Ausführung zum Ausdruck, einem motorsportorientierten Basismodell. Das NR-A wurde erstmals mit der 2. Generation des NB-Modells in die Produktpalette aufgenommen und mit der Idee eingeführt, jedem einen einfachen Weg zu bieten, die Freude am Rennsport zu erleben. Das Modell von 2022 weist einige Verbesserungen auf: Mit der Einführung des neuen Systems Kinematic Posture Control wird die Stabilität des Hecks deutlich erhöht. Die Optionsliste enthält außerdem Rennsportausrüstungen wie Überrollbügel und Schalensitze, die es leicht machen, dieses Auto in eine reinrassige Rennmaschine zu verwandeln.

Nissan Skyline 2000GT-R (KPGC110) ’73

Der C10 Skyline, mit dem Spitznamen „Hakosuka“ (was für „Kasten-Skyline“ steht), übergab im September 1972 den Staffelstab an ein neues Modell. Das neue Modell C110, das in der Werbung den Spitznamen „Kenmeri“ erhielt, wurde nach seinem Debüt zu einem herausragenden Erfolg. Die Karosserie hatte eine fließende Form und ließ alle unnötigen Linien weg. Die Oberflächenlinien und die 4 runden Scheinwerfer, die das Erkennungszeichen des Skyline waren, blieben jedoch erhalten. Das GT-R-Emblem kehrte im folgenden Jahr, im Januar 1973, zu diesem Kenmeri zurück. Dieser GT-R, mit dem Modellcode KPGC110, war mit dem gleichen legendären Motor ausgestattet, dem S20-Reihen-6-Zylinder. Die maximale Leistung von 157 PS und das maximale Drehmoment von etwa 176.5 Nm blieben unverändert. Die vordere Federbein- und hintere Längslenkeraufhängung war ebenfalls die gleiche wie beim vorherigen GT-R, aber die neuen Vierrad-Scheibenbremsen waren damals ein Fortschritt. Liefe alles gut, hätte dieser Kenmeri GT-R auch viele Rennserien gewinnen sollen, aber dieses Auto hatte mit den steigenden Emissionsvorschriften zu kämpfen. Der S20 war fast ein reiner Rennmotor und konnte diese unablässigen Anforderungen nicht erfüllen. Also traf Nissan eine schwierige Entscheidung. Nach nur 3 Monaten und 197 gebauten Autos verschwand dieser Kenmeri GT-R, ohne jemals Rennen gefahren zu sein.

Nissan GT-R NISMO GT3 ’18

Der Nissan GT-R Nismo GT3 ist ein von Nismo entwickelter Serienrennwagen nach FIA-GT3-Reglement, der auf dem GT-R-Modell R35 von Nissan basiert. Eine GT3-Version des GT-R war seit 2012 für Kunden erhältlich, aber ab 2015 wurde das Basismodell zum GT-R Nismo, der eine verbesserte Karosseriesteifigkeit aufwies. Das 2018er Modell wurde auf eine Trockensumpfschmierung umgestellt, wodurch der Motor etwa 150 mm tiefer im Motorraum platziert werden konnte, um den Schwerpunkt zu senken und 150 mm weiter hinten, um die Gewichtsverteilung zu optimieren. Die Steifigkeit der vorderen Karosserie wurde ebenfalls verbessert, sowie die Aufhängung und die Träger für die Vorder- und Hinterachse wurden neu gestaltet, um ein präzises Feedback der Karosserie zu gewährleisten.

Nissan Skyline 2000GT-R (KPGC110) ’73

Der C10 Skyline, mit dem Spitznamen „Hakosuka“ (was für „Kasten-Skyline“ steht), übergab im September 1972 den Staffelstab an ein neues Modell. Das neue Modell C110, das in der Werbung den Spitznamen „Kenmeri“ erhielt, wurde nach seinem Debüt zu einem herausragenden Erfolg. Die Karosserie hatte eine fließende Form und ließ alle unnötigen Linien weg. Die Oberflächenlinien und die 4 runden Scheinwerfer, die das Erkennungszeichen des Skyline waren, blieben jedoch erhalten. Das GT-R-Emblem kehrte im folgenden Jahr, im Januar 1973, zu diesem Kenmeri zurück. Dieser GT-R, mit dem Modellcode KPGC110, war mit dem gleichen legendären Motor ausgestattet, dem S20-Reihen-6-Zylinder. Die maximale Leistung von 157 PS und das maximale Drehmoment von etwa 176.5 Nm blieben unverändert. Die vordere Federbein- und hintere Längslenkeraufhängung war ebenfalls die gleiche wie beim vorherigen GT-R, aber die neuen Vierrad-Scheibenbremsen waren damals ein Fortschritt. Liefe alles gut, hätte dieser Kenmeri GT-R auch viele Rennserien gewinnen sollen, aber dieses Auto hatte mit den steigenden Emissionsvorschriften zu kämpfen. Der S20 war fast ein reiner Rennmotor und konnte diese unablässigen Anforderungen nicht erfüllen. Also traf Nissan eine schwierige Entscheidung. Nach nur 3 Monaten und 197 gebauten Autos verschwand dieser Kenmeri GT-R, ohne jemals Rennen gefahren zu sein.

Maserati Merak SS ’80

Dieses leistungsstarke Modell des Maserati Merak wurde für noch höhere Performance getunt. Der Maserati Merak war ein 1972 eingeführter Mittelmotorsportwagen, der als Schwestermodell zum Bora entwickelt wurde. Ein Hochleistungsmodell wurde 1975 als Merak SS auf den Markt gebracht. Das Verdichtungsverhältnis wurde erhöht und andere Anpassungen wurden vorgenommen, um den Motor auf 216 PS abzustimmen und die Höchstgeschwindigkeit von 224.9 km/h auf 249.9 km/h zu erhöhen.

4 Kommentare

  1. Bei all der Aufregung dürfen wir nicht vergessen, dass Al Bundy 1966 in einem einzigen Spiel vier Touchdowns erzielte und damit die Stadtmeisterschaft für die Polk High School gewonnen hat.

Kommentar verfassen

Most Popular

Grand Theft Auto 6 – Alle Infos und News zusammengefasst Die PSVR 2 Releasetermin veröffentlicht + PREIS bekannt PlayStation 5 Konsole schnell und richtig hinstellen mit dem Stand – Video Hogwarts Legacy – Infos zum Spiel + Trailer + Releasezeitraum + FAQ – Alles zusammengefasst PlayStation 6 – Alle Infos zusammengefasst – Das wissen wir über Sonys neue Konsole