Ary and the Secret of Seasons – (K)ein Indi Juwel (Review)

.News PS5 | PS4 Game Reviews

Traditionelle Action-Adventure im Stile eines The Legend of Zelda oder Soul Reaver sind heutzutage eher Mangelware.

Ary and the Secret of Seasons möchte euch aber dieses altbewährte Konzept wieder näher bringen. Ob Ary´s Abenteuer mit den großen Vorbildern mithalten kann, soll unsere Review zeigen.

Vier Länder, Vier Jahreszeiten

Die Welt Valdi ist in vier Länder unterteilt. In jedem Gebiet herrscht eine andere Jahreszeit, die durch die jeweilige Sphere erzeugt und aufrecht erhalten wird. Wer alle vier Spheren sein eigenen nennt, erhält große Macht. Aus diesem Grund wurden Wächter ernannt, um die Spheren zu schützen. Den Angriff eines bösen Zauberers konnten die Wächter schon einmal verhindern. Nun wurden die Jahreszeiten aber völlig Durcheinander gebracht und wo vorher Schnee war, ist nun wärmster Sommer. Ary´s Vater ist der Wächter des Winters, kann sein Amt aufgrund eines Schicksalsschlages aber nicht mehr ausführen. Ary beschließt daraufhin das Wetterchaos aufzuklären und wieder zu richten. Die Geschichte wird durch englisch vertonte Cutscenes erzählt, in denen die Sprecher sehr gute Arbeit leisten. Alle anderen Gespräche werden uns nur in Textboxen präsentiert. Die Texte und Untertitel sind hingegen in deutscher Sprache übersetzt. Jedoch könnte man meinen, der Google-Übersetzer hätte diese Arbeit gemacht, da die Texte sehr holprig und ungenau sind. Außerdem kommt es auch vor, dass wir englische Texte zu Gesicht bekommen. Die eigentliche Geschichte kommt zwar nur langsam in Fahrt, kann aber durch die interessante Welt bei der Stange halten. Die Inszenierung ist jedoch sehr steif.

Die Jahreszeitentempel

Um die Welt zu retten, muss Ary zu den vier Jahreszeitentempel reisen, um den dort ansässigen Golems die Kerne abzuluchsen. Das ist jedoch anspruchsvoller als gedacht, denn die Tempel sind mit allerlei Rätseln bestückt und erinnern wohlig an die großen Vorbilder wie etwa Soul Reaver. Diese drehen sich alle um die Jahreszeiten und verlangen den geschickten Einsatz der jeweiligen Spheren. Da jeder Tempel andere Voraussetzungen bietet und die Jahreszeiten durcheinander sind, wiederholen sich die Rätsel nie wirklich. Diese Disziplin meistert Ary an the Secret of Seasons hervorragend und die Tempel gehören zur größten Stärke. Es macht einfach Spaß sich den Kopf zu zerbrechen um die fairen Kopfnüsse zu lösen. Neben dem Denksport gilt es sich aber auch körperlich zu ertüchtigen. Denn Ary bekommt es auch mit allerlei Gegner zu tun, allen voran die fiesen Hyänen. Dabei sind die Kämpfe schnell und erfordern ein wenig Timing beim parieren. Wirklich schwer sind die Auseinandersetzungen aber nicht wirklich den die Gegner sind meist dumm wie Brot. Außerdem fehlt es den Kämpfen an Wucht, da es kaum Trefferfeedback gibt. Dadurch geht hier ein wenig der Spaß verloren. Jedoch werden hier hin und wieder taktische Elemente in Form der Jahreszeiten-Spheren gefordert, da manche Gegner etwa nur im Sommer angreifbar sind. Aber auch dieser Kniff kann das Grundsätzliche Problem nicht ausmerzen.

Technik aus der Hölle

Ary and the Secret of Seasons ist kein hässliches Spiel. Der Stil ist zwar etwas speziell aber grundsätzlich recht hübsch. Vor allem die Hauptcharaktere sind abwechslungsreich und schön gestaltet. Auch manche Landstriche bieten einen schönen Ausblick. Jedoch trüben viele karge und detaillose Oberflächen den Gesamteindruck. Dabei sind die Umgebungen in viele kleine Gebiete unterteilt und bei jedem Wechsel neu geladen werden müssen. Da diese Ladezeiten aber sehr lang sein können, ist das doppelt ärgerlich. Außerdem sind immer noch einige Bugs enthalten, trotz Patch. Darunter fallen etwa fehlende Texturen auf Gewässern, Objekte die nach dem Laden ins Bild fallen, Clipping-Fehler und Pop-Up´s. Diese machen das Spiel zwar nicht unspielbar, lassen aber auf ein unfertiges Produkt schließen. Außerdem sind die Animationen sehr steif und hölzern, obwohl die Mimik der Gesichter recht charmant ist. Der Soundtrack ist hingegen sehr gut geworden und brauch sich vor den Großen nicht zu verstecken. Ein weiteres Problem ist aber der Questmarker, der sehr ungenau bis unnütz ist und eher verwirrt als zu helfen. Des Weiteren ist die Bedienung des Menüs sehr umständlich und fummelig geworden.

Fazit

Ary and the Secret of Seasons hat viele gute Ideen und setzt auch einige davon sehr gut um. Jedoch wird das Action-Adventure von Fehlern und Bugs geplagt, die sehr am Spielspaß kratzen. Darunter fallen etwa fehlende Texturen oder Clipping-Fehler, außerdem ist die KI der Gegner so gut wie nicht vorhanden. Die Kämpfe sind zwar schnell und bieten etwas Taktik, aber es fehlt einfach ein eindeutiges Trefferfeedback und dadurch fühlen sich die Auseinandersetzungen recht unbefriedigend an. Des Weiteren verwirrt der Questmarker oft mehr als das er von Nutzen ist. Dem gegenüber stehen die cleveren Rätsel der Tempel und die stimmige Welt. Außerdem ist die englische Synchronisation und der Soundtrack wirklich hörenswert. Im jetzigen Zustand ist Ary and the Secret of Seasons jedoch nur eingeschränkt empfehlenswert.

Ary and the Secret of Seasons - Features Trailer | PS4
Dieses Video ansehen auf YouTube.

.
5.8

Story

7.0/10

Atmosphäre

5.0/10

Gameplay

5.0/10

Sound

7.5/10

Grafik

4.5/10

Umfang

6.0/10

Positiv

  • Clevere Rätsel
  • Stimmige Welt
  • Hübsche Charaktermodelle

Negativ

  • Fehlendes Trefferfeedback in Kämpfen
  • Bugs und Clipping-Fehler
  • Dumme Gegner KI

 

 

Ary and the Secret of Seasons

Entdecken Sie in diesem Adventure eine Kombination aus wundervollem Grafikstil, spannender Atmosphäre und zauberhaftem Soundtrack

Ary and the Secret of Seasons ist ein preisgekröntes Adventure rund um ein junges Mädchen namens Aryelle (Spitzname: Ary), das die wundervolle Welt von Valdi durchquert.

Als Wächterin des Winters erhält Ary die Fähigkeit, die Jahreszeiten zu beeinflussen. Mit Hilfe dieser Fähigkeit kann Ary im Laufe ihrer Abenteuer in Valdi Feinde besiegen, Hindernisse überwinden und komplexe Puzzle lösen.

Vor langer, langer Zeit bedrohte ein böser Zauberer die Welt von Valdi. Nach erbitterten Kämpfen wurde er vom Legendären Krieger besiegt und für alle Zeiten im Kerker eingesperrt. Vier edle Weise verpflichteten sich, den Kerker zu hüten und zu bewachen, damit der Zauberer nicht entkommen konnte. Sie wurden die ersten Wächter der Jahreszeiten und bildeten einen Geheimbund, der mittlerweile längst ebenso geschichtsträchtig wie legendenumwoben ist.

Als eine mysteriöse Macht die Jahreszeiten in Valdi durcheinanderwürfelt, beschließt Ary, den Wächtern der Jahreszeiten zu helfen und den Grund für das Chaos aufzudecken. Mit Mut und Köpfchen muss Ary monströse Feinde besiegen, geheime Intrigen durchkreuzen und mit verstaubten Traditionen aufräumen, um Valdi zu retten und die Ordnung in der Welt wiederherzustellen.

 

Teilen
Tagged

Kommentar verfassen